• From DodelOfAspies on Matrix

    Hype …

    Was war das für ein Hype, der um diesen Film gemacht worden ist …

    Zurecht, wie sich gezeigt hat .. 

    The Matrix hat im Kino, vor allem im amerikanischen Kino für ein gewisses Umdenken und für gewisse Neuerungen gesorgt.

    Hat man diese Art von Kung Fu – und Karate Kämpfen bisher nur aus asiatischen Filme gekannt, haben die Wachowski-Brüder die beinahe Frechheit besessen, diese Art des Kämpfens ins Amerikanische Kino zu holen, das Wire-Fu, wie ich es nenne. Sie haben es nicht nur übernommen, sie haben es gleich noch um ein paar Nummern grösser und spektakulärer gemacht .. so dass ich als Zuschauer damals im Kino nicht wusste, ob ich jetzt aus- oder einatmen sollte, ob mein Haare aus- oder einfallen … 

    Scheisse .. dieser Film hat dafür gesorgt, dass ich während des ganzen Films kaum ein Wort sagen konnte .. und wer mich kennt, weiss, dass es dazu mehr als sehr viel braucht.

    Endlich mal wieder ein Film, der mich einfach gepackt hat, der mich in den Sessel und beinahe hindurch gedrückt hat. 

    Das hat Spass gemacht .. hat mir ein Lächeln und ein Grinsen ins Gesicht gezaubert …

    Keanu Reeves als Neo .. passt … Laurence Fishburne, Carrie-Ann Moss .. alles passt in diesem Film .. 

    Dieser Film hat neue Dimensionen eröffnet und erobert in Sachen Kino und Spektakel … Jepp .. was für ein geiler Film ..

    Wer den nicht im Kino gesehen hat .. der hat definitiv mehr als etwas verpasst .. Ich kann mich gut daran erinnern, dass die Stimmung im Kino so was von .. einfach nur perfekt war .. sogar ich bin mitgerissen worden und konnte mich nur schwer zurückhalten ..

    Mein Fazit .. Ein Aspie-Film .. auf jeden Fall ein für-mich-Aspie-Film … 

    Da ich die Herausforderung liebe .. es gerne habe .. wenn da etwas ist, was mein Interesse herausfordert … mein Beobachten … ist das für mich persönlich ein perfekter Film .. sicher … wenn man einen intellektuellen Film sucht, ist man auch bei The Matrix falsch .. aber he .. mein Problem ist ja .. dass die meisten intellektuellen Filme einfach so langweilig und schwer sind ..dass ich Gefahr laufe, nicht nur einzuschlafen .. sondern vor Langeweile gleich zu versterben ..

     

    Go to comment
    2017/12/10 at 1:02 pm
  • From DodelOfAspies on Ziemlich beste Freunde

    Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich gerne Filme ansehen, in denen es grossartig um Gefühle, Freundschaften und ähnliches geht .. 

     

    Das hat vielleicht, unter anderem auch damit zu tun, dass ich ein Aspie bin .. aber .. vielleicht auch damit, dass ich selber nie wirklich viele Freundschaften habe schliessen können, über die ich nachdenken könnte oder auch nur möchte .. 

     

    Aber .. alle paar Jahre gibt es den einen oder anderen Film, den ich mir ansehen kann .. der nicht im Kitsch versinkt, der nicht peinlich ist .. sondern es schafft, das Leben, wenn auch ein wenig angepasst, auf die Leinwand zu zaubern … 

     

    Ziemlich beste Freunde gehört zu dieser seltenen Kategorie von Filmen .. der einfach nur gut, sehr gut, sogar schon fast perfekt ist .. und nach kurzer Zeit, auf den Fall für mich .. zu den Klassikern gehört .. zu den zeitlosen Filmen .. zu den Streifen, die man sich auch nach etlichen Jahren ansehen kann, ohne das sie schlechter geworden sind, sondern, wie ein guter Wein, immer besser werden mit den vergangenen Jahren … 

     

    Warum gefällt mir dieser Film?

     

    Es fängt damit an, dass die Rollen perfekt besetzt worden sind .. bei keiner der Figuren würde es mir auch nur im Ansatz in den Sinn kommen, einen anderen Darsteller ins Auge zu fassen … obwohl ich ihn nun schon ein paar mal gesehen habe .. kein einziges mal ist mir nur der Hauch dieses Gedanken gekommen … und das ist etwas, was ich schon einmal sehr hoch werte .. und als sehr wertvoll für einen Film ansehe .. 

     

    Wie der Film schon beginnt .. Driss taucht bei Phillipe auf .. weil er eine Unterschrift für das Arbeitsamt braucht … er betritt das Büro .. benimmt sich wie der Elefant im Glasladen .. und gibt allen im Zimmer zu verstehen, dass er kein Interesse am Job hat, sondern nur die Unterschrift will .. auch gibt er der Sekretärin von Phillipe zu verstehen, dass er mehr als interessiert ist an ihr. 

     

    Am Anfang ist Driss noch fast so was wie ein Kotzbrocken .. und ich als Zuschauer würde ihn ja gerne ein wenig Ohrfeigen … aber .. schnell zeigt sich: von allen, die sich um den Job bewerben, ist er der einzige, der Phillipe wie einen Mensch behandelt .. er sieht, dass er im Rollstuhl sitzt .. gelähmt ist .. aber … trotzdem .. er behandelt ihn wie alle anderen Menschen .. und das macht den Unterschied aus .. 

     

    Das es sich hier um eine wahre Geschichte handelt, das macht den ganz grossen Unterschied aus .. mir zeigt es, dass für einen, vielleicht auch nur kleinen Teil der Menschheit, noch ein ganz klein wenig Hoffnung besteht ..

     

    Ja, ich denke, darum mag ich diesen Film .. es ist diese schon fast unmögliche Art der Freundschaft .. Zwei Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten .. und die, wie Ying und Yang am Schluss trotzdem ein Ganzes ergeben … Zwei Typen .. die mit dem Leben eigentlich schon abgeschlossen haben .. Phillipe, weil alle in seiner Umgebung ihn wie ein rohes Ei behandeln .. Angst haben, ihn zu verletzen .. und Driss … der seinen Platz in der Welt, in der Gesellschaft noch nicht gefunden hat .. der nicht weiss, wo er hingehört .. was er machen soll .. und wo er was machen soll … der einen so grossen Frust schiebt .. 

     

    Ich kann nur sagen … für mich ist das einer der besten Filme, den ich seit Jahren gesehen habe .. 

     

    Immer wieder, während des Films, ertappe ich mich dabei, wie ich am Grinsen bin .. wie ich es geniesse, den beiden Hauptdarstellern zuzusehen .. meine Fresse .. meine Güte … der, der entschieden hat, dass François Cluzet und Omar Sy die Hauptrollen spielen sollen, der hat den Job seines Lebens gemacht .. dem Typen oder dieser Frau, würde ich gerne kurz um den Hals fallen und dann herzlich gratulieren .. aber nur, wenn es nicht per Würfel entschieden worden ist .. Alles hat seine Grenzen *gg*… 

     

    Ich könnte mich noch stundenlang über diesen Film auslassen .. aber .. ich kann einfach nichts schlechtes oder weniger Gutes sagen .. 

     

    Wie gesagt .. der Film ist grandios .. einfach schön anzusehen .. und macht von Anfang bis zum Ende nur Spass .. regt natürlich auch ein wenig zum Nachdenken an … aber zeigt auch, dass wirklich noch ein wenig Hoffnung besteht für einen Teil der Menschheit .. 

     

    Ansehen .. einfach nur ansehen .. ich denke, es wird wohl nur sehr wenige Menschen geben, die diesen Film nicht mögen .. 

     

    Go to comment
    2017/12/10 at 1:06 pm
  • From DodelOfAspies on Resident Evil: Extinction

    Was soll ich sagen …

    Es ist wie immer, so in etwa, das gleiche …

    Alice hat es mit vielen, vielen, sehr vielen Zombies zu tun .. auf der einen Seite .. dann wären da noch die bösen Menschen und Doktoren der Umbrella-Firma .. denen sie auch gehörig in den Hintern treten muss …

    Dann wären da noch viele gute Menschen, von denen aber so ziemlich fast alle ins Gras oder in den Sand beissen müssen.. Zum Glück dürfen die meisten als Helden dem Tod anheim fallen .. 

    Der Film ist aber sehenswert … und kann durchaus ein zweites oder drittes mal noch Spass machen … das liegt, wie immer, an der gut aussehenden Milla Jovovich .. die dafür gesorgt hat, dass man sich zur Zeit niemand anderen mehr in der Rolle der Alice vorstellen kann .. dann wären da natürlich noch die weiteren Darsteller und Darstellerinnen, die aber, so sehe ich das, eher als Kanonenfutter für alle Fälle dienen .. was aber auch nicht viel macht. Würde keiner von den Guten sterben, hätte ich echt ein Problem mit der RE-Reihe . das wäre dann sogar für so einen Film mehr als unglaubwürdig .. 

    Von dem her gesehen .. es wird geschossen, geschnitten, geblutet, gemetztelt .. und die Zombies sehen echt zombiehaft aus .. können auch recht schnell rennen .. was auch für einen gewissen Grad an Spannung sorgt .. 

    Jepp … ein guter Film … doch .. echt gut …

    Go to comment
    2017/12/11 at 4:19 am
  • From DodelOfAspies on Resident Evil: Extinction

    Ah .. ja .. da nehme ich mir doch einmal die Extras auf der Blu Ray zu Resident Evil – Extinction vor .. 

     

    Es fängt mit …

     

    "Jenseits von Racoon City – Hinter den Kulissen … " 

     

    an … 

     

    Da dürfen mal wieder alle möglichen Leute, Menschen, Mitarbeiter ihren Senf zum Film dazugeben … ein paar nette Hintergrundinfos, das ist schon mal gut .. 

    Ich hoffe nur, das grosse Geschleime wird mir erspart … 

     

    Stimmt ja.. Russell Mulcahy, der schon Highlander das Original auf die Menschheit losgelassen hat, durfte hier die Regie führen .. den grossen Macker geben …. hätte ich fast vergessen … hmmm .. wenn ich mir so meine Gedanken mache .. es scheint, als hätte er seit diesen alten Zeiten ein wenig dazugelernt .. RE kommt nicht mehr so holprig daher, aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung … 

     

    Es ist nicht gerade eine kurze Angelegenheit … auch ein wenig .. in die Länge gezogen .. und .. zu allem zu .. langweile ich mich dabei …

     

    Ein "Making of" gibt es ja auch noch .. aber eines der Sorte "WARUM tut ihr mir das bloss an?? …

     

    Auch ein paar Deleted Scenes .. aber eben .. ab und zu ist es schade, dass eine Szene nicht mehr im Film ist . dann gibt es auch die anderen ..

     

    Hmm … nur wegen der Extras hätte ich nicht gleich die Blu Ray kaufen müssen .. aber .. ich habe den Film billiger bekommen .. so .. ist bei mir nicht wirklich ein grosser Schaden entstanden ..

    Go to comment
    2017/12/11 at 4:20 am
  • From DodelOfAspies on Der Kautions-Cop

    Sehe ich mir wirklich gerade diesen Film an.

    Eigentlich mag ich nicht so richtig.

    Aber, auch diese DVD habe ich billiger kaufen können und an dem Tag habe ich mir wohl gedacht, es sei doch eine gute Idee, einen Film ansehen zu wollen, wenigstens unter Umständen, in dem Gerard Butler und Jennifer Aniston spielen und in welchem Butler den Auftrag erhält, die kautionsflüchtige Aniston zu fangen und im Gefängnis abzuliefern.

    Der Film läuft ja noch immer, aber, eigentlich auch nur, weil ich nebenbei noch andere Arbeiten erledige und mich so ein wenig ablenke.

    Einen Lacher hat es für mich bis jetzt abzustauben gegeben. Der war so gar wirklich lustig.

    Aber ansonsten ist eine Komödie, wie es sich schon zu tausenden gibt.

    Auch wenn Jennifer Aniston wie immer nett bis sehr gut aussieht und Butler aussieht, wie der beste Freund, den wohl jeder Typ gerne hätte, wer in so einem Film mitspielt und dann noch mit so einem Drehbuch zu arbeiten hat, der kann froh sein, wenn wenigstens die Zahl auf dem Gehaltsscheck gross genug ist.

    Oha, der Film ist noch nicht einmal in der Mitte angelangt und ich bin schon dabei, miese, gemeine und fiese Sprüche niederzuschreiben. Das kann echt nicht gut sein. 

    Gelaufen ist der Film .. und ich .. ich lebe noch .. ich habe den Streifen wirklich überlebt .. obwohl es ein oder zweimal eher knapp gewesen ist. Ganz knapp sogar.

    Eine typische Komödie halt. Eine typische Päarchenkomödie halt. Er Kopfgeldjäger, sie Journalistin. Die Beziehung hat im ersten Anlauf nicht funktioniert und sie haben sich getrennt. Irgendwie scheinen sie zwar nicht mehr gut aufeinander zu sprechen zu sein, auf der anderen Seite, müsste man schon blind, tot und in einer anderen Dimension gefangen sein, um nicht zu bemerken, dass sie noch immer etwas für einander empfinden.

    Bääääääääh … kann ich da nur sagen.

    Oder auch: wie langweilig. So was von langweilig. 

    Sie ist also Journalistin und kommt einem Verbrechen auf die Spur. Sie verpasst einen Termin vor Gericht und jetzt darf sie von Kopfgeldjägern gejagt werden, damit sie diese bei der Polizei abliefern und so weiter.

    Natürlich darf der Ex-Mann seine Ex-Frau jagen und hat eine ganz gemeine, fiese Freude daran. Juchhuu .. Juchhee ..

    Zuerst glaubt er ihr nicht, dann werden sie beschossen .. und so weiter .. so weiter … 

    Und wenn sie nicht gestorben sind, versuchen sie noch immer, mich mit diesem Film in den Wahnsinn zu treiben.

    Weiss der Geier: es kommt von Zeit zu Zeit vor, dass ich mir einen Film käuflich erwerbe, der einfach nur Müll ist. 

    Ja, Butler und Aniston .. Grande Kackäää Di KickeriKieee… 

    Sicher, Butler weiss zu gefallen als Ex, aber ab dem Augenblick, wo er ihr wieder verfällt und auch hilft, ist der Film für ich gelaufen.

    Aniston? Was hat die schon gross zu tun in dem Film. Ja, sie hat ganz tolle Beine, ganz tolles Haar und sieht für ihr Alter echt lecker und knusprig aus.

    Aber, das reicht einfach nicht … Ein Lacher .. während eines ganzen Films? Das würde funktionieren, wenn er nur stolze zehn Sekunden laufen würde, aber so .. ne .. ne .. ne … 

    Ich bekomme noch das grosse Kotzen .. und schon rede ich mich ein wenig in Rage .. und da rede ich auch nicht von der Musikgruppe … 

    Go to comment
    2017/12/11 at 5:32 am
  • From DodelOfAspies on Saw

    Filme der Kategorie Horror sehe ich mir meistens an, weil ich einfach gerne weiss, wie weit man mit den Effekten in der heutigen Zeit inzwischen ist ..

    Gestehen muss ich aber, dass ich mit CGI-Effects nicht wirklich viel anfangen kann .. sehen diese doch oft aus peinlich schlecht und unecht aus .. 

    Viel mehr kann ich mit "echten" und "handgemachten" Effekten anfangen .. Effekte, die so echt wirken, dass einem wirklich noch das Blut und das Wasser in den Adern gefriert .. und das Zittern einfach nicht mehr zu unterdrücken ist .. 

    Saw ist Horror-Film .. Torture-Porn, wie ein Subgenre in Sachen Horror heisst … 

    Saw hat eine neue Figur eingeführt .. Jigsaw … 

    Natürlich konnte bei diesem Film noch keiner ahnen, dass man mit Jigsaw eine neue Ikone geschaffen hatte .. eine Ikone wie Freddy Krueger, Michael Myers .. und wen es da sonst noch gibt .. 

    Was macht diesen "Killer" aus?

    Er gibt den "Opfern" eine Chance. Er steckt sie in eine Falle, eine tödliche Falle und gibt ihnen die Chance, zu entkommen. ABER: das gelingt nur, wenn sie etwas machen, das ganz und gar gegen ihr Wesen spricht .. etwas, das mehr als Überwindung kostet .. Ab und zu soll entschieden werden, ob das eigene Leben oder das Leben eines anderen weniger wert ist .. 

    Es ist ein Horror-Film .. keine Frage .. es ist Torture-Porn .. auch keine Frage .. 

    Jigsaw .. ist ein Killer .. der selber keine Morde begeht .. er ist eher so was wie ein Katalysator .. er gibt seinen Opfern die Möglichkeit, sich zu entscheiden … über Leben und Tod zu entscheiden … zu beweisen, dass sie an ihrem Leben hängen .. dass sie wissen, wie wertvoll ihr Leben ist .. 

    Wir haben Jigsaw .. den wir kaum zu Gesicht bekommen … der, wie ein Dämon, scheinbar von einer anderen Ebene aus alles zu lenken scheint …der alles bedacht zu haben scheint .. 

    Wir haben die Opfer .. die in Situationen gefangen sind, die auswegslos scheinen .. 

    Dann wäre da noch die Polizei, die nach Jigsaw und den Opfern und den Gründen sucht ..

    Danny Glover spielt einen der Polizisten .. der es fast schafft, Jigsaw zu fassen, aber, durch eine kleine Unachtsamkeit, schafft Jigsaw es, ihm die Kehle anzuritzen … seinen Partner zu töten und schlussendlich zu entfliehen .. .

    Die von Glover gespielte Figur kann damit nicht wirklich umgehen und handelt sich so einen psychischen Knacks ein .. Damit wäre, ohne den Film ganz gesehen haben zu müssen, klar, dass diese Figur es nicht wirklich überleben wird .. 

    Cary Elwes spielt den Doktor, der von Jigsaw entführt und gefangengehalten wird .. zusammen mit einem Mitgefangenen wird er in einem echt dreckigen Raum, per Fusskette gefangen gehalten .. und in der Mitte des Raums liegt eine Leiche .. in sehr viel Blut .. 

    Diese zwei Männer müssen miteinander auskommen .. und wenn möglich, einen Weg aus der Gefangenschaft finden .. damit das nicht so leicht ist, hat der Killer ihnen ein paar Puzzleteilchen hingelegt .. die ihnen helfen sollen, zu entkommen .. aber, wenn falsch interpretiert .. eher dafür sorgen, dass sie sich beide an die Kehle und somit an das Leben gehen werden .. 

    Der Film ist sehr spannend .. die Fallen .. haben sehr wohl eine perverse Art und Weise an sich .. die Hinweise .. sind nicht schlecht ausgewählt .. gibt es doch mit denen immer wieder die Möglichkeit, dem eigenen Leben eine Abkürzung in den Tod zu geben .. 

    Was den Film ausmacht .. ist vor allem der Twist am Schluss des Films .. 

    Eigentlich schade .. wenn man diesen kennt, kann man sich den Film zwar noch ein oder zweimal ansehen .. aber eben .. dieses ganz grosse AHA .. MEINE FRESSE .. das einem überkommt, wenn der Film endet .. das gibt es kein zweites mal .. diese Überraschung .. jepp … 

    Mich hat das so was von aus dem Sessel gehauen und ich konnte nicht anders, als zu denken: so was gibt es nicht oft: ein Ende, dass so fies, so gemein, so überraschend .. und einfach nur so genial ist ..

    Ich denke .. in Sachen Horror-Filmen ist das einer dieser Streifen, den jeder Filmfreak kennen muss .. wie gesagt .. der Twist am Schluss macht es aus .. der sorgt dafür, dass man einfach fast auf die Knie geht … 

    Go to comment
    2017/12/11 at 5:38 am
  • From DodelOfAspies on Die nackte Wahrheit

    Komödien ..

    Sie funktionieren dann am besten, wenn die Chemie, sei sie nun in positiver oder negativer Richtung, zwischen den Hauptcharakteren stimmt .. 

    In diesem Film haben wir Gerard Butler und Katherine Heigl .. 

    und ..

    ich bin selber so was von sehr überrascht, echt gut zusammen und gegeneinander funktionieren ..

    will sagen ..

    Die Chemie stimmt … 

    Vor allem Butler .. der kann nicht nur Action-Filme unter die Menschen bringen, sondern steht auch in Komödien mehr als seinen Mann und weiss zu überzeugen, auf gut Deutsch: er schafft es, komisch zu wirken, ohne peinlich zu sein .. und .. er bringt mich immer wieder zum Lachen .. 🙂

    Dann noch im Team mit Heigl, die die schon fast undankbare Aufgabe hat, ihm die Bälle zuzuwerfen, die er dann in Gags, Oneliners oder einfach gute Witze verwandelt .. 

    Die Story .. da will ich echt nicht weiter darauf eingehen .. ich meine, wenn man das Ganze ganz nach unten bricht, hat man eine Liebesgeschichte, nicht mehr und nicht weniger ..

    Es kommt halt immer drauf an, wie so was auf die Leinwand gebracht wird und vor allem .. die Hauptdarsteller, die müssen über komödiantisches Talent verfügen .. und .. bei einer Lovestory sehr wichtig: die Chemie, die Harmonie muss stimmen … 

    Und hier stimmt es so weit alles .. 

    Am meisten hat mich halt schon Butler überrascht .. also echt .. der Kerl hat das im Griff .. und seine beste Waffe scheint sein Humor zu sein *gg*…

    Also .. ein Film, den Mann sich alleine oder zu zweit ansehen kann .. sollte .. wie auch immer … 

    Go to comment
    2017/12/11 at 5:39 am
  • From DodelOfAspies on Underworld

    Worum geht es in diesem Film?

    Vampire wollen Werwölfe ausrotten und oder umgekehrt .. 

    Dann haben wir noch die weibliche Heldin, ein weiblicher Vampir, gespielt von Kate Beckinsale, die es sich nicht nehmen lassen und ihre Rasse, ihre Leute retten will .. 

    ABER .. was sie nicht wissen kann, der aktuelle Anführer der Vampire ist einen Pakt mit dem Chef der Werwölfe eingegangen … 

    Somit kann sie eigentlich keinem mehr vertrauen .. 

    In diesem Film ist jeder und jede jederzeit dazu bereit, alle und jeden und jede zu verraten .. von dem her gesehen, kann es so recht kompliziert werden .. vor allem für den Zuschauer .. 

    So ganz am Schluss hat der Zuschauer nur noch Selen und Michael, an dem die Werwölfe interessiert sind, weil ihn ihm ganz spezielles, für sie sehr wichtiges, Blut fliesst .. 

    Alle anderen sind entweder Verräter, oder sie sind bereit, für ihr Leben alle anderen in eine Falle laufen zu lassen .. 

    Für den Film spricht, dass es einige, sehr gut choreographierte Kämpfe und Schiessereien gibt, die nicht selten den Anschein machen, als ob der Regisseur sich die Matrix-Trilogie ein oder zehn-mal zu oft angesehen hat ..

    Auch haben wir Kate Beckinsale, die eine absolut geniale Heldin abgibt .. was aber nur zu einem kleinen Teil an den Lederkleidern liegt, die sie immer trägt .. es liegt auch daran, dass sie sehr genau weiss, wie die Pistolen und Messer und was sonst noch gebraucht werden müssen .. und sie dabei immer ganz cool aussieht .. 

    Dann haben wir noch die Farbe .. in dem der Film präsentiert wird .. es ist ein ganz kühles blau, dass sich zeigt .. der Film lässt einem auch immer mal wieder frösteln .. es soll wohl gezeigt werden, dass diese Welt ein ganz kalter und einsamer Platz sein kann .. wenn man nicht nach den Regeln der anderen spielt .. sondern versucht das Richtige zu machen ..

    Leider ist es auch so, dass die Drehbuchautoren nicht immer sehr viel Mut bewiesen haben .. die Heldin kämpft … wird verraten … oder verletzt .. oder gefangengenommen .. und hat ganz am Schluss den Schlusskampf .. den sie dann auch noch gewinnt .. und kann, als Vampirin halt nur in den Monduntergang reiten .. mit ihrem neuen Gespielen .. der eine ganz neue Art von Werwolf ist .. 

    Ob der Film Spass macht ..

    Aber nur dann, wenn ich es schaffe, mein Hirn ganz ausszuschalten … wenn ich hier nicht aufpasse, passiert es, dass ich, wegen der einen oder anderen Langweiligkeit oder Dämlichkeit in ein Loch falle .. auch sehe ich mir den Film nicht an .. wenn es mir eh schon schlecht geht .. 

    Gestehen muss ich aber auch .. Damit ich dieses hier schreiben konnte .. musste ich mich wirklich zwingen, die DVD einzulegen .. und den Film anzusehen .. das passiert mir eigentlich nur bei Streifen, die nervig sind .. die ich mir mehr als genug angesehen habe .. die mich gar nicht mehr interessieren .. so gesehen .. dieser Film interessiert mich wirklich nicht mehr .. und .. um ein einigermassen gutes Leben zu führen, ist es in meiner Welt nicht notwendig, ihn noch einmal anzusehen .. 

    Go to comment
    2017/12/11 at 7:47 am
  • From DodelOfAspies on Highlander (1986) - Videokritik

    Highlander.

    Christopher Lambert in der Hauptrolle.

    Per Zufall habe ich den Film gestern gesehen. Irgendwie, was soll ich sagen, also irgendwie …

    Ist es ein Film, den ein fleissiger Filmfan kennen sollte? Ja, ich denke schon. Schliesslich hat der erste Film ein paar Kino-Fortsetzungen nach sich gezogen, Fernsehserien und dann noch Zeichentrick-Serien. Vielleicht auch noch Bücher, aber das weiss ich jetzt nicht und ich habe auch keine Lust, jetzt gerade danach zu suchen.

    Als ich den Film zum ersten mal gesehen habe, war ich einfach hin und weg und bin sogar ein klein wenig Fan von Christopher Lambert geworden.

    Gestern habe ich mir den Film wieder angesehen und habe mich gefragt: warum eigentlich? Ein so guter Schauspieler ist er nun wirklich nicht. Ausserdem hat es in dem Film ein paar Szenen, in denen er, meiner Meinung nach, ein wenig Overacting betreibt. Gut, es hat auch ein paar Szenen, die hätte man besser rausgeschnitten oder gar nicht erst gedreht. 

    Wie auch immer .. Die Idee eines Highlanders finde ich recht gut .. auch die Idee, dass es auf einen letzten Kampf und eine Belohnung hinausläuft gefällt mir sehr gut.

    Die Schwertkämpfe in dem Film sind wirklich nicht schlecht, obwohl, wenn ich ehrlich bin: es gibt heute in den Filmen Schwertkämpfe, die viel besser und dynamischer auf den Zuschauer einwirken.

    Der Regisseur hat es auf jeden Fall mit dem Editing sehr gut im Griff. Keine Frage: es hatte Schnitte in dem Film, die sind einfach nur cool, rasant, unterstützen die Geschwindigkeit des Films und sorgen dafür, dass es schnell von einem Punkt zum nächsten geht und somit kaum Langeweile aufkommt.

    Aber eben … Gestern war das nicht mehr das gleiche Gefühl, wie zu der Zeit, als ich den Film zum ersten mal gesehen habe.

    Kann es sein, dass die Halbwertszeit des Films abgelaufen ist? Kann es sein, dass dieser Film den Status ein Kultfilm zu sein, verloren hat?

    Für mich und in meinen Augen schon…

    Auch Sean Connery, den ich früher noch passend in dem Film gefunden habe, kam mir irgendwie fehl am Platze vor. Overacting, dann diese Kostüme die er getragen hat.

    Also irgendwie .. ich war nur noch verwirrt nach dem Film .. so was von verwirrt … 

    Vielleicht habe ich auch nur gerade einen schlechten Tag, wenn es um diesen Film geht .. aber irgendwie, habe ich keine Lust, den Film so schnell wieder zu sehen ..

    Das Beste an diesem Film ist auf jeden Fall die Musik .. was Queen hier abgeliefert haben .. ist einfach nur perfekt. Ohne die Musik könnte man diesen Film, zu grossen Teilen auf jeden Fall, in die Tonne treten .. oder wenigstens neben die Tonne treten ..

    Go to comment
    2017/12/11 at 7:50 am
  • From DodelOfAspies on Criminal Squad

    Boah .. eyy …

    Das passiert mir nicht selten, mit den Deutschen Titeln von Filmen. 

    Im Original heisst der Film "Den of Thieves", was am Schluss viel besser und "gefährlicher" tönt, als das, was da auf dem Deutschen Plakat zu finden ist. 

    Also echt .. das hat jetzt ein wenig gedauert, bis ich den Film so erkannt habe .. 

    Go to comment
    2017/12/16 at 5:19 pm

Cineglobe.de - das Film & TV Serien Portal Kontakt | Sitemap | Impressum

Zur Werkzeugleiste springen