Bound – Gefesselt

Regisseur: The Wachowski Brothers
Drehbuch: The Wachowski Brothers
Darsteller: Jennifer Tilly, Gina Gershon, Joe Pantoliano
Land: USA
Jahr: 1996
Genre: Thriller, Krimi, Romanze, LGBT
Laufzeit ca.: 108 Minuten

„You’ll be cleaned and we’ll be rich.“

Darum geht’s:
Die toughe Corky bezieht ein neues Apartment. Im Aufzug trifft sie auf die attraktive Violet samt ihres Freundes. Zwischen ihr und der Nachbarin scheint es auf Anhieb zu knistern. Violet lädt Corky unter einem Vorwand zu sich ein, um den Abfluss zu reparieren, wobei es heftig zur Sache geht. Die beiden verlieben sich ineinander und Violet wünscht sich nichts sehnlicher, als ein neues Leben mit Corky zu beginnen. Doch dazu muss sie ihren Freund Caesar, der in die Mafia involviert ist, verlassen. Hinzukommt, dass dieser über zwei Millionen daheim gebunkert hat. Das perfekte Startkapital für die frisch Verliebten,…

Meinung:
Nachdem ich letztens einen Karton aufmachte und mir die VHS (Ja,- VHS!) Kassette von Bound – Gefesselt entgegen schaute, pustete ich die imaginäre Staubschicht ab und kramte den passenden Player dazu raus, um mir den Film nochmal anzusehen. Das einzige was mir nämlich noch in Erinnerung blieb, war Jennifer Tilly (Chucky’s Baby), die mit Gina Gershon (Anger Management) einen Verbrecher abzog.

Und so war es dann auch. Es gibt zu Beginn kurz hintereinander Girl on Girl Action, bevor die eigentliche Handlung losgeht. Ich kann mich noch an ein Interview mit Mrs. Gershon erinnern, in dem sie sagte, dass sie Nicolas Cage (Drive Angry) bei den Kußszenen zu „Face Off“ am liebsten jedes einzeln Barthaar raus gerissen hätte. Lieber hätte sie mit Jennifer rum geknutscht. Verständlich. Selbst wenn Cage keinen Stoppeln hätte, würde ich Frau Tilly vorziehen. Damals war mein Fav Corky, diesmal war es merkwürdigerweise Violet. Ich hatte sie gar nicht so cool (und heiß) in Erinnerung.

Jennifer Tilly haucht mehr, als das sie redet, was einen ganz eigenen Charme ausmacht. Ja, mittlerweile bin ich irgendwie ein kleines Fangirl von ihr geworden. Was auch an der amüsanten Performance aus Chucky und seine Braut und Chuckys Baby liegt. Als Violet beweist sie, das sie kein dummes Naivchen ist und sich aus brenzligen Situationen mit Verstand befreien kann.

Im Gedächtnis bleibt auch Caesar Darsteller Joe Pantoliano, der leider nicht so blöd war, wie die beiden eingeplant hatten und Christopher Meloni (Sin City – A Dame to kill for) als etwas zurückgebliebener Sohn des Mafiabosses.

Außer der etwas unpassenden Musik an manchen Stellen, gibt es nichts an Bound zu bemängeln. Es gibt zwei heiße Protagonisten, einen intelligenten Psychofreund, eine gute Handlung und klasse Kameraarbeit. (Die Einstellung von Caesar, als ihm der Verlust des Geldes auffällt, ist sehr gut eingefangen.)

.

Fazit:
Toller Thriller aus den späten Neunzigern mit zwei charismatischen Hauptdarstellerinnen.

 

Deine Meinung!

0 0

Keine Kommentare

  1. Dem stimme ich zu. Im übrigen ist das eine SUPER Rezension vielen Dank KAT!

    Story gut, Darsteller sehr gut. Muss man gesehen haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen?

Bitte gib deinen Nutzernamen oder die E-Mail Adresse ein. Du bekommst dann einen Link via E-Mail geschickt, mit dem du ein neues Passwort erstellen kannst.