Dirty Grandpa

Regisseur: Dan Mazer
Drehbuch: John M. Phillips
Darsteller:
Robert De Niro, Zac Efron, Zoey Deutch
Land: USA
Jahr: 2016
Genre: Komödie, Roadmovie
Laufzeit: ca. 102 Minuten

„Party bis ihr schwanger seid!“

[short_tabs]

[short_tab title=“Inhalt / Review“]

Darum geht’s:
Die Frau von Dick Kelly ist nach langwieriger Krankheit verstorben. Um auf andere Gedanken zu kommen, möchte er mit seinem Enkel Jason einen Roadtrip zu einem alten Freund machen. Dieser stimmt widerwillig zu, da er gerade voll in den Hochzeitsvorbereitungen steckt. Schon kurz nach dem Aufbruch wird klar: der Großvater ist nicht ganz so gesittet, wie erwartet und aus dem Ausflug wird Jasons ganz persönliche Hölle voller Peinlichkeiten.

Meinung:
An Dirty Granpa ist wirklich nichts erwähnenswertes. Die Handlung ist flach und die Sprache besteht zu 99 % aus vulgären Dialogen. Zudem schreit wirklich alles in dem Film: Klischee!!! Der witzelnde Freund, dessen Humor weit unter der Gürtellinie liegt, die Standardcharaktere, die heimliche Flamme des Protagonisten,- der ja eigentlich verlobt ist und die wirklich dumme Polizei. Ich weiß nicht, ob die Amis etwas gegen ihre Gesetzeshüter haben, aber muss man die denn noch dümmer zeichnen als Doofy damals in Scary Movie?

Ich weiß nicht, was so witzig an dem Film sein sollte? Robert De Niro als geiler alter Bock? Zac Efron, der andauernd als hässliche Lesbe betitelt wurde und in den unmöglichsten Klamotten rum laufen musste? Oder der Drogendealer, der mit den zwei Cops zwei echte Fans hatte?

Opa und sein Enkel machen einen Roadtrip und geraten, durch die Geilheit des Älteren, in jede Menge Schlamassel. Allerdings hat der Junge nun zum ersten Mal richtig Spaß in seinem Leben, was uns die Poente weismachen will. Daher ist das Ende sowas von gar nicht überraschend. Allerdings habe ich es nicht nachvollziehen können, da zwischen den beiden „Verliebten“ quasi null Chemie war und auch nichts in der Geschichte vorkam, dass eine Beziehung rechtfertigt.

Etwas schmunzeln konnte ich jedoch über die dauergeile Freundin, die einfach nicht in ihrer Anmache zurückschreckte. Die Schlussszene hätte man sich allerdings sparen können bzw. hätte diese nicht so ewig lang sein müssen. Manchmal ist weniger mehr und im Falle von diesem Film wäre gar nichts noch besser gewesen.

Und ein Vergleich lässt mich nicht los: haben Melissa McCarthy und Susan Sarandon diese Art von Film nicht schon in Tammy versucht und sind kläglich gescheitert?….!
.

Fazit:
Stumpfsinnige und geschmacklose Komödie, die selbst einen Robert De Niro als schmierigen alten Sack erscheinen lässt.

[/short_tab]

[/short_tab]

[short_tab title=“Darsteller“]

Schauspieler Bekannt aus
  Robert De Niro Man lernt nie aus
  Zac Efron 17 Again
  Dermot Mulroney Insidious 3
  Aubrey Plaza Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt
  Jason Mantzoukas Bad Neighbors
  Julianne Hough Burlesque
  Catherine Dyer H2 – Halloween 2
  Deena Dill 24 Twenty Four
  Bradley Bowen Fast & Furious 7
  Danny Glover Saw
  Teo Ciltia The First Avenger: Civil War
  Kati Akins Vacation – Wir sind die Griswolds
  Alyssa D’Addieco The Vampire Diaries

[/short_tab]

[/short_tabs]

Deine Meinung!

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen?

Bitte gib deinen Nutzernamen oder die E-Mail Adresse ein. Du bekommst dann einen Link via E-Mail geschickt, mit dem du ein neues Passwort erstellen kannst.