Scream 2

Scream 2

Regisseur: Wes Craven
Drehbuch:
Kevin Williamson
Darsteller:
Neve Campbell, Courteney Cox, David Arquette
Land: USA
Jahr: 1997
Genre: Horror, Drama
Laufzeit: ca. 120 Minuten

[short_tabs]

[short_tab title=“Inhalt / Review“]

Darum geht’s:
Nach den Morden in Woodsboro geht Sidney auf ein College. Ihr Leben scheint sich wieder normalisiert zu haben. Sie hat gute Freunde und einen festen Partner. Einzig zum Jahrestag der Woodsboro Morde klingelt das Telefon vor Scherzanrufern heiß. Doch sie weiß damit umzugehen. Als jedoch der erste Mord geschieht ist ihr klar, dass die Morde einen gesamten Nenner haben: sie.


Meinung:

Der Film ist besser als der Vorgänger, womit sich die Macher an die eigenen Regeln halten. Es gibt mehr von allem. Mehr Drama, mehr Morde und vor allem mehr bekannte Darsteller. Schon zu Beginn geben sich Jada Pinkett (die ich total deplatziert auf dem Poster finde) und Omar Epps die Ehre. Nach dem typischen, fast Viertelstündigen Anfang geht es wieder zu unserem Lieblingsopfer Sidney Prescott, die mittlerweile recht taff geworden ist.

Das Buch von Gale Weathers wurde verfilmt und Dewey humpelt sich durch das Geschehen, da bei ihm ein Nerv getroffen wurde. Erst keifen sich beide durch den Film, bis am Ende doch die große Versöhnung kommt. Courteney Cox, diesmal mit dunkleren Haaren, sieht erneut sehr attraktiv aus, was übrigens das letzte mal in der Scream-Geschichte so ist. Diese grässliche (nervige) Musik, immer wenn Dewey auftaucht,- die übrigens gleich noch in Broken Arrow wiederverwertet wurde, schießt den Vogel ab und ist meines erachtens total lächerlich. Ich will nicht immer eine Cowboymelodie hören, wenn er angelatscht kommt.

Sarah Michelle Gellar ist zweifelsohne mit das überzeugendste Opfer der ganzen Reihe. Vielleicht hätte man lieber sie als Sidneys Co-Star engagieren sollen, anstatt Elise Neal als kleines Dummchen (?).

Zur Handlung kann man sagen, dass sie recht solide ist. Mal abgesehen von ein paar dummen Entscheidungen. Ich meine: Da liegt eine geladene Waffe auf der Motorhaube und unsere Protagonistin läuft einfach weg. Kehrt ein paar Meter weiter wieder um, um den Täter zu demaskieren und muss merken, dass dieser schon wieder weg ist. Und dann: lässt sie erneut die Waffe liegen. Naja Herr Williamson, dass war nicht ihre Glanzstunde. Dafür ist das Theaterstück mit Sidney als Cassandra mal eine willkommene Abwechslung.

Für Insider ist es bestimmt ganz lustig, diverse Filmrequisiten oder Cameoauftritte des Regisseurs/ Drehbuchautoren zu sehen. Sowie Tori Spelling als Sidney in der Verfilmung Stab. Die nicht gerade Sidneys Traumbesetzung ist, wie sie in Scream anmerkte. Auch Heather Graham in der Rolle von Drew Barrymore ist sehr amüsant.

Das Finale kann sich hingegen sehen lassen. Zwar muss man sich erst mal wieder durch das übliche „Ich hab’s getan weil“ Gequatsche quälen, aber dann gibt es doch einen anständigen Fight zwischen beiden Parteien. Die Täter und deren Motive sind zwar nicht das gelbe vom Ei, aber das macht die Spannung letztendlich wieder wett.
.

Fazit:
Würdige Fortsetzung der Slasherreihe mit ein bisschen mehr von allen.

[/short_tab]

[/short_tab]

[short_tab title=“Darsteller“]

Schauspieler Bekannt aus
  Neve Campbell  Scream
  Liev Schreiber  Movie 43
  David Arquette  Scream 4
  Courteney Cox  Scream
  Jamie Kennedy  William Shakespeares Romeo & Julia
  Heather Graham  Hangover
  Timothy Olyphant  Ich bin Nr. 4
  Sarah Michelle Gellar  Veronika beschließt zu sterben
  Jada Pinkett Smith  Magic Mike XXL
  Omar Epps  Mod Squad – Cops auf Zeit
  Elise Neal  Hustle & Flow
  Joshua Jackson  Fringe – Grenzfälle des FBI
  Jerry O’Connell  Obsessed
  Duane Martin  The Faculty
  Laurie Metcalf  Roseanne
  Rebecca Gayheart  Hallo Holly
  Portia de Rossi  Stigmata
  Tori Spelling  Smallville
  Luke Wilson  Motel
  Marisol Nichols  24 – Twenty Four
  Philip Pavel  Red Eye
  Wes Craven  Scream 3
  Corey Mendell Parker  Grey’s Anatomy
  Jason Trost  Crank 2
  Angie Dillard  96 Hours – Taken 3
  Peter Deming  Scream 3

[/short_tab]

[/short_tab]

[short_tab title=“Alle Teile“]
Scream (1996)
Scream 2 (1997)
Scream 3 (2000)
Scream 4 (2011)

Scream Serie (2015)

[/short_tab]

[/short_tabs]

Deine Meinung!

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen?

Bitte gib deinen Nutzernamen oder die E-Mail Adresse ein. Du bekommst dann einen Link via E-Mail geschickt, mit dem du ein neues Passwort erstellen kannst.