6.8

Beyond the Years

  • Kinostart: 15. Februar 2007

Vor vielen Jahren hat der Pansorisänger Yoo-bong die Waisenkinder Dong-ho und Song-hwa aufgenommen und sie als Trommler und Sängerin ausbilden lassen. Dong-ho, der die Armut nicht ertragen kann, bricht aus dieser Familie aus und tritt erst dem Militär und später einer Truppe wandernder Künstler bei. Jahre später kehrt er zu einer der Stationen seiner Kindheit zurück und hält mit einem alten Bekannten Rückschau auf sein Leben und seine Liebe zu seiner Ziehschwester, die dieses geprägt hat.


Kommentar:

Beyond the Years“ ist das hundertste Werk des koreanischen Regisseurs Im Kwon-taek und es ist das Sequel/Quasi-Remake eines seiner eigenen Werke nämlich des Filmes „Sopyonje“, der als einer seiner größten Erfolge gilt.
Sopyonje war ein sehr ästhetischer Film, der im Grunde genommen über die Kunst des Pansoris ging. Er erzählt in erster Linie die Geschichte Song-hwas, deren Ziehvater sie um ihr Augenlicht bringt, damit sie eine erstklassige Sängerin werden kann.
Beyond the Years“ hat einen anderen Zugang zur Geschichte. Nicht nur hat sich der Schwerpunkt auf Dong-hos Perspektive verlagert, sondern nach Im Kwon-taek ist „Beyond the Years“ auch sein erster Liebesfilm und kein „Künstlerdrama“.
Diese Worte des Regisseurs sind jedoch irreführend. „Beyond the Years“ ist durchaus kein Liebesfilm im üblichen Sinne. Die Liebe zu seiner Schwester Song-hwa ist zwar der Mittelpunkt in Dong-hos Leben, aber der Film untersucht stattdessen die zerstörerischen Leidenschaften dieser Patchworkfamilie und ihre Auswirkungen.
Beyond the Years“ ist kein einfacher Film. Er läßt Interpretationen zu und daher wird er anderen nicht das Gleiche sagen wie mir. Ich selbst sehe nämlich Dong-hos Liebe zu Song-hwa eher als Sinnbild des Strebens eines Künstlers nach Vollendung, die er zwar nicht erreichen kann, aber doch in den nicht greifbaren Momenten erfährt, in denen er sich vollkommen in seiner Kunst verliert.

In Sopyonje bildete der Gesang zusammen mit den Landschaftsaufnahmen eine ästhetische Einheit. In „Beyond the Years” wird diese “Schönheit“ absichtlich zu großen Teilen unterbrochen. Die Landschaft wird durch die Modernisierung mit ihrem Beton und ihren Elektroleitungen gestört, der Gesang durch die Analyse der Kritiker. Eine Technisierung der Kunst sozusagen, die im Widerspruch mit den oben genannten Momenten steht.

Gefilmt wurde „Beyond the Years“ von Im Kwon-taeks langjährigem Partner Jung Il-sung und die Cinematographie ist daher wie zu Erwarten durchaus zufriedenstellend.

Musikalisch ist der Film größtenteils mit einem sehr schönen Hauptthema und mit Pansorigesang unterlegt. Es ist vielleicht sogar etwas zu viel Pansori, stellenweise unterbricht er nämlich doch den Erzählfluß.
Leider tut das auch der Aufbau des Films. Es wird Episodenhaft erzählt, wobei die einzelnen Abschnitte durch Dong-ho und seinen Bekannten Yong-taek (gespielt von Ryoo Seung-ryong) unterbrochen werden, die sich das Ganze erzählen. Die Intermezzi sind im Grunde genommen etwas zu lang und bringen den Zuschauer eher aus der Erzählung raus, als daß sie die Episoden verbinden. Das Wort „Unterbrechung“ macht hier also tatsächlich Sinn, nur leider nicht im positiven Sinne.

Der Film hat noch ein weiteres Problem und das ist etwas schwerwiegender, denn es liegt im Zusammenspiel von Oh Jung-hae, der Darstellerin Song-hwas und Jo Jae-hyun, der Dong-ho spielt. Die beiden spielen einzeln wesentlich besser als zusammen. Auch für unterdrückte Gefühle sind die Szenen, in denen sie zusammen sind, viel zu kalt und distanziert, als daß man wirklich mit ihrer Liebe mitfühlt.
Das ist sehr schade, denn so funktioniert dieser Aspekt in „Sopyonje“ sehr viel besser, obwohl er doch eigentlich in „Beyond the Years“ im Zentrum stehen sollte und es ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, daß viele Leute mit „Beyond the Years“ nicht wirklich warm werden können.


Fazit:

Beyond the Years“ ist ein interessanter Film, aber ich halte ihn nicht für einen von Ims besten Werken. Außerdem würde ich dazu raten, auf alle Fälle den Film Sopyonje noch vor Beyond the Years zu sehen, da manche Zusammenhänge sonst eventuell nicht ganz klar werden könnten.


Anmerkung: In diesem Artikel wurden die koreanischen Namen in der Reihenfolge „Familienname Vorname“ geschrieben.

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen