Gladiator – Kritik

Bewertung: 9.8

Wie die meisten hier sicher wissen, bin ich ein großer Fan von diesem Meisterwerk.
Darum wurde es Zeit für eine ausführliche Vorstellung.
Außerdem habe ich seit 2 Tagen die Special Edition, worauf ich später noch näher eingehen möchte.
Zum Film: Selten hat es nach meiner Meinung ein Film zu solcher Perfektion gebracht. Natürlich fallen mir einige Filmfehler auf, die ich aber verzeihe und gerne übersehe, denn hier sind die wichtigsten Faktoren einfach 100% stimmig. Zb., dass Sie Maximus in den Arenen „Spanier“ nennen ist historisch falsch. Es gab das Spanien zu dieser Zeit so noch nicht und hieß „Iberia“. Aber das sagt nur weniger etwas und weicht etwas dem Massenkonsumenten zum Opfer, die diese Hintergründe nicht kennen.

Die Darsteller: WOW. Was für eine grandiose Besetzung. KEINER der Charaktere könnte ich mir mit einer anderen Besetzung Vorstellung. Note 1

Russell Crowe absolut überzeugend. Niemand sonst hätte Maximus so authentisch und glaubwürdig darstellen können.

Der Bruder des River Phoenix glänzt hier als Commodus. Die Arroganz in seiner Spielweise haben mich wirklich vom Hocker gehauen. Was ein mieser Tyrann, den ich ihm 100% abkaufe. Für mich einer der überzeugesten Leistungen der Filmgeschichte. Düster, Heimtückisch, Brillant gespielt!

Oliver Reed. Was ein Comeback. Was für eine Tragödie, dass er 3 Wochen vor Drehende verstarb. Aber einen schöneren Tod kann sich ein Schauspieler sicher nicht vorstellen. Sein Stern wäre nach diesem Film wieder aufgeblüht. Jetzt bleibt leider nur die Erinnerung und seine intensive und überzeugende Darstellung des Proximo. Die Entscheidung von Ridley Scott, sein Andenken zu bewahren und ihn nicht heraus zu schneiden fand ich richtig. Auch wenn man einige Szenen schon sieht, dass getrickst wurde und mit Double gearbeitet wurde. Aber diesen Kompromiss nehme ich gerne in kauf, denn es schadet dem Film nicht.

Dennoch sehe ich den Film mit etwas anderen Augen, als es die Macher wollen. Für mich ist es keine Heimkehr Story, sondern eine Art Rachefilm. Vielleicht der Grund wieso er mir so gut gefällt, denn als sehr rechtschaffener Mensch empfinde ich große Genugtuung, wenn das Böse nicht davon kommt und eine gerechte Strafe widerfährt. Auge um Auge.

Die Story baut auf den des Tribun auf und zeigt seinen Weg vom Tod geglaubten Sklaven, zum Anziehungspunkt der Massen, der dem Kaiser die Stirn bietet.

Was ein toller Showdown. Was ein geniales Ende.

Bewertung Extended Special Edition, 3 DVDs:
„Hallo, ich bin Ridley Scott. Was Sie gleich sehen werden, wenn Sie play drücken, ist eine Langversion von „Gladiator“. Es ist nicht der „Director’s Cut“. Der Director’s Cut ist so lang wie die Kinofassung, die Sie wahrscheinlich bereits gesehen haben. Diese hier enthält viele Szenen, die beim Schneiden entfernt wurden, die aber dennoch sehenswert sind.“

Mit diesen Worten beginnt die 17 Minuten Längere Version der Special Editionen.
Diese 17 Minuten fallen aber kaum ins Gewicht, da hier kaum neue Infos ans Tageslicht gefördert werden. Die 17 Minuten fließen kaum bemerkt in den Film ein und werden nur von echten Fans wahrgenommen.

Die Specials und Makings Offs etc. haben es aber in sich. Einige Stunden Hintergrundinfos und tolle Dokus über die Entstehung der Geschichte.
Besonders interessant, war der Teil von Oliver Reid. Auch einige Gerüchte wurden klar gestellt. Zb. hieß es in der Presse, das zich Hektar Wald für den Film gerodet wurde. Totaler Quatscht, was man dann dort erfährt.

Auch war mir neu, wie oft dieses Projekt kippte und wie viel Kompromisse man einging.
Finanziell ein Wagnis und vieles konnte wegen mangelnden Budget nicht umgesetzt werden, wie zb. ein Nashorn in der Arena uvm.
Auch das Russell Crowe soviel Mitspracherecht für seine Rolle hatte und sehr viele Ideen dazusteuerte, war mir nicht bekannt. Das macht das Ganze für mich doppelt Faszinierend. Er steckt mir ganzer Seele in diesem Charakter, was man ihm auch anmerkt. Lohn war ein Oskar.

Was ich nicht verstehe ist wie ein Film als bester Film einen Oskar bekommt, aber DER MACHER leer ausgeht. Ist mir nicht schlüssig wie man das trennen kann.

Diese Special Edition bietet enorm viele Hintergrundinfos, aber wer nur den Film sehen möchte ist auch mit der normalen Version gut beraten.

Fazit: Einer der besten Filme die ich jeh gesehen habe.

Have your say!

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen?

Bitte gib deinen Nutzernamen oder die E-Mail Adresse ein. Du bekommst dann einen Link via E-Mail geschickt, mit dem du ein neues Passwort erstellen kannst.