Filmtagebuch Februar 2017

Ich möchte hier mal etwas Neues ausprobieren und mir monatsweise eine Art Filmtagebuch anlegen. Leider habe ich nicht immer die Zeit (oder manchmal auch die Lust) eine komplette Review zu einem Film zu schreiben, aber doch einen kurzen Kommentar muss ich loswerden und wenn der Film hier auf CG noch nicht vorgestellt ist (oder ich andere Beweggründe habe), schaffe ich mir hier eine kleine Plattform dafür.

Dies mit dem ersten Eintrag nun werde ich rückblickend für den Februar anlegen.

14.02.2017 – Split

Es ist Valentinstag und man pimmelt irgendwo in Bayern rum und dachte ich mir gehst ins Kino und schaust die Resident Evil – The Final Chapter an … ja nur doof, dass an diesem Tag das Kinoprogramm geändert wurde wegen diesem […] Fifty Shades of Grey 2 … danke dafür und wenn ich mir da die verzweifelten Pärchen anschaue … egal anderes Thema. Dann stehst du da an der Kasse und musst dir überlegen, was du nun tust – haust du wieder ab oder schaust einen anderen Film – der Blick fiel dann auf das Cover zu Split und hast am Rande irgendwo was von diesem Film mitbekommen und soll ein Thriller sein. Also ging es in Split und der Kinosaal war so gut wie leer, weil alle Anderen sitzen in „Shades“ und sollte auch so bleiben und dann bekam ich doch einen guten Psycho-Thriller zusehen. Mir hat die Handlung gut gefallen und es wurde toll geschauspielert und der Film hat seine spannenden Momente. Hab zwar auch die ganze Zeit mit gerechnet, dass man ein Paar Hupen zusehen bekommt, aber kam dann irgendwie doch nicht, aber ist auch okay – man kann nicht alles haben. 😉 Wenn der Film dann auch auf BR draußen ist, kommt der in die Sammlung, denn der muss noch ein paar Mal gesichtet werden.

 

23.02.2017 – A Cure For Wellness

Hab mich zu diesem Film schon ausgelassen und finde es immer noch schade, dass hier einiges verschenkt wurde, aber dennoch muss ich den noch mal schauen, wenn die BR dann da ist. Weil mich interessiert der Film dann doch mal im O-Ton und wie sie es da mit den Schweizern vertont haben und was mich so auch schon gewundert hat – hier kommt ein Amerikaner und kann problemlos deutsch lesen und anscheinend verstehen. Wenn man nun den Film auf deutsch schaut, mag das ohne um viele Ecken zu denken Sinn ergeben, aber die „englische Variante“ würde mich da doch mal interessieren.

 

27.02.2017 – The Visit

Ein weiterer M. Night Shayamalan Film … man wartet auf die Wendung zum Ende des Films hin und auch hier kann man sich seinen Teil schon denken und dennoch war es ein unterhaltsamer Spaß. Es soll ein Horrorfilm sein, der mit Humor aufgelockert wird. Der Humor tut dem Ganzen auch recht gut, denn als Horrorfilm hätte dieser Film für mich nicht funktioniert. Dafür passiert dann doch zu wenig und es mangelt da an Spannung. Aber wie gesagt der Humor funktioniert und die Machart als Found-Footage lassen den Film ganz unterhaltsam sein.

 

28.02.2017 – Deadpool

Damals auch im Kino gesehen, aber da war ich nicht so angetan von diesem Film. Ist halt doof, wenn man sich doch vom Hype anstecken lässt und dann nur joar… nettes Filmchen. Jetzt mit mehr Abstand nochmal angesehen und so auf dem zweiten Blick ist der doch ganz gut. Doch der hat ein paar gute blöde Sprüche und die Action macht doch Bock auf mehr und einen zweiten Teil würde ich dann auch begrüßen.

Deine Meinung!

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen?

Bitte gib deinen Nutzernamen oder die E-Mail Adresse ein. Du bekommst dann einen Link via E-Mail geschickt, mit dem du ein neues Passwort erstellen kannst.