22 Ways to die

  • Kinostart:

22-ways-to-die
Originaltitel: The ABC’s of Death
Regisseur: 26 verschiedene
Drehbuch: verschiedene
Darsteller: noch mehr verschiedene
Land: USA, Neuseeland
Jahr: 2012
Genre: Horror, Komödie
Laufzeit: ca. 129 Minuten
.

Darum geht’s:
26 Regisseuren wurde jeweils ein Buchstabe des Alphabets zugeteilt. Sie durften sich jedes beliebige Wort damit aussuchen und einen Kurzfilm darüber drehen, der dieses Thema behandelt. Dabei hatten sie absolut künstlerische Freiheit. Nur eins war vorgegeben: Jemand muss am Ende sterben.

d

Buchstabe Titel Darum geht’s
Gut/Okay/ Schlecht
A  Apokalypse Eine Frau will ihren Mann töten, doch das ist schwieriger, als gedacht.  G – Die Episode überrascht. Vor allem der Beweggrund der Frau.
B  Bigfoot Ein Pärchen will miteinander schlafen, aber die Nichte will nicht ins Bett gehen. Also erfinden sie eine Grusel-Gute-Nacht Geschichte, die sich bewahrheitet. S – Nahh, das war nix.
C  Cycle Ein Mann findet einen Blutfleck auf dem Rasen und ein Loch in der Hecke. Als er hindurchgeht, sieht er sein zweites Ich. O – Ganz okay. Hat mich an den Film „Triangle“ erinnert.
D  Dogfight Ein Boxer kämpft im Untergrund gegen einen Hund. G – Da man ganz gut erkennt, dass der Hund nicht wirklich verprügelt wurde, war das Filmchen (das in Zeitlupe stattfindet) ganz gut.
E  Exterminate Ein Mann will eine Spinne töten, doch diese hat einen ganz anderen Plan. G – Mann: 0, Spinne: 1
F  Fart Einer Schülerin entfleucht ein Furz. Das merkt die Lehrerin, die daraufhin auch ordentlich Winde abfeuert,- und Köpfe zum rauchen bringt. S – Schon allein die Idee! Typisch asiatisch!
G  Gravity Ein Surfer ertrinkt. S – Mehh. Mir hat weder die Perspektive vom Surfbrett aus gefallen, noch die Umsetzung.
H  Hydro-Electric Diffusion Britische Bulldogge vs. deutsche Nazi Füchsin im Cartoon-Style. S – Wer kommt auf so einen Schwachsinn?
I  Ingrown Eine gefesselte Frau liegt in der Badewanne und erstickt an ihrem eigenen Erbrochenen. S – Total sinnlos.
J Jidai-geki Ein Samurrai soll einem anderen beim Selbstmord helfen und wird von grotesgen Grimassen seines Gegenübers geplagt. S – Schwachsinn.
K  Klutz Eine Frau muss groß, doch das Würstchen lässt sich einfach nicht runterspülen. – Zeichentrick. G – Thema hätte man zwar anders wählen können, aber die Story war amüsant.
L  Libido Ein Mann wacht in einer Lodge auf. Er muss schneller als sein Mitgefangener onanieren und zum Höhepunkt kommen, sonst wird er getötet. Ihm wird dabei jedesmal ein anderes Szenario zur Anreizung vorgeführt. O – Hat was. Doch auf Grund des letzten Motivs verstehe ich sogar die FSK.
M  Miscarriage Eine junge Frau war auf der Toilette, in der ihre Fehlgeburt schwimmt. O – Eklig und gruselig.
N  Nuptials Ein Mann will seiner Freundin mit einem intelligenten Papagei einen Heiratsantrag machen. Doch der hat mehr Sätze in der letzten Nacht aufgeschnappt, als ihm lieb ist. G – Schön ironisch.
O  Orgasm Der kleine Tod,- gezeigt mit Seifenblasen und viel Farbe. S – Aha. ich kannte den Titel schon, bevor er danach angezeigt wurde.
P  Pressure Eine Frau muss sich für den Unterhalt ihrer Kinder prostituieren. Als ihr Freund die gesamten Ersparnisse klaut, antwortet sie auf eine Anzeige, in der sie vor laufender Kamera ein Kätzchen mit High Heels zerquetschen soll. O – Bis zu dem Katzenszenario war die Geschichte ganz gut. Ich hatte sie sogar kurz favorisiert. Ich weiß nicht, ob und wie das Tier getötet wurde, da ich es mir nicht angesehen habe, aber die Vorgeschichte war okay.
Q  Quack Zwei Regisseure bekamen den Buchstaben Q. Sie regen sich darüber auf, bis sie doch ein Thema gefunden haben und eine Ente erschießen wollen. G – Herrlich ironisch.
R  Removed Aus der Haut eines Gefangenen wird Zelluloid gewonnen, um Filme zu drehen. Als dieser sich befreit, nimmt er Rache. O – Ihgitt! Aber überzeugt.
S  Speed Eine Frau flüchtet vor dem Sensenmann, bis der sie doch einholt. O – Netter Kurzfilm, der stylish umgesetzt wurde.
T  Toilet Ein Junge soll endlich lernen, auf die Toilette zu gehen. Doch die Horrorgeschichten seiner Eltern rufen bei ihm schreckliche Visionen hervor. – Knetgummifilm. O – Wenn man solche Eltern hat,…
U  Unearthed Aus der Sicht eines Vampires wird dessen Schicksal bis hin zum Tod erzählt. S – Schlecht gefilmt!
V  Vagitus Im Jahr 2035 ist es verboten, sich eigenständig fortzupflanzen. Eine Kontrolleurin soll eine Familie und deren übernatürliches Kind töten. G – Geschichte: naja. Umsetzung: sehr gut.
W  WTF! Da sie den Buchstaben W haben, suchen die Macher des Filmes verschiedene Ideen, von denen sich plötzlich alle bewahrheiten. S – Anfang ist okay, aber dann wirds zu konfus und der Nachrichtensprecher schreit nur noch. Furchtbar!
X  XXL Eine mollige Frau wird auf der Straße scheinbar von jedem, wegen ihrem Übergewicht, verspottet. Zu Hause nimmt sie sich das elektrische Küchenmesser und bringt sich in Form. G – Sehr gut! Der beste Film der Reihe, auch wenn das Ende sehr hart ist. Es hat mich etwas an „Martyrs“ und die Schlusssequenz von „Thanatomorphose“ erinnert.
Y  Youngbuck Ein Hausmeister macht sich gern an junge Burschen ran und schockiert einen, in dem er einen Hirsch vor seinen Augen tötet. S – Schockierend und schlecht.
Z  Zetsumetsu Ein Wissenschaftler im Rollstuhl erklärt, wie er sich die Reaktorkatastrophe von Fukushima vorstellt. S – Hallo asiatischer Splatter-rotzfilm! Das Thema Food-porn habe ich nun auch verstanden. Hinzukommt so ein gnadenloser, vulgärer Schwachsinn, dass es schon fast wehtut. Wie kommt man auf so einen Blödsinn?

.
Info:
Auch diesesmal wurde wieder kräftig zensiert bzw. 4 Filme ganz weg gelassen. So traff es die Buchstaben L, V, X und Y. Wobei ich Libido und Youngbuck ja irgendwie nachvollziehen kann, anhand des angedeuteten Themas. Vagitus war jetzt m´nicht so wild, vor allem weil die Episode ganz futuristisch umgesetzt war und XXL fand ich das Highlight. Schade, dass dem Zuschauer immer noch die Entscheidung abgenommen wird, was er denn nun sehen darf. Aber das ist ein ganz anderes Thema,…

Darsteller:

Regie:

Länder: