Antisocial

2.25

Inhaltsangabe & Details

Der Jahreswechsel steht kurz bevor. Aus diesem Grund soll die Medizinstudentin Sam unbedingt auf der Party ihres besten Freundes dabei sein. Diese hat jedoch wenig Elan dazu, zumal ihr Freund kurz davor mit ihr Schluß gemacht hat. Um Mark nicht zu enttäuschen, taucht sie trotzdem auf. Zusammen mit drei anderen Freunden verläuft die Nacht jedoch anders, als geplant, den ein mysteriöser Virus verwandelt die Menschen in blutrünstige Kreaturen.

11

Meinung:
Zu Beginn erinnerte mich der Film an Unknown User, da zwei Mädels vor dem Computer saßen und in die Kamera quatschten. Allerdings ist der Verlauf etwas anders. Ein Virus versetzt beide in den Berserker Zustand und sie gehen sich gegenseitig an die Kehle. Ab hier war es noch ganz interessant.

Schwenk rüber zur Hauptdarstellerin, die in einem Medizinseminar an der Uni grausame Mordfotos ansehen muss. Der Grund dafür liegt nahe: es kommt anscheinend in der Handlung noch einmal vor. Vielleicht sollte aber auch nur angedeutet werden, dass Sam sich mit Medizin auskennt, um die Schlussszene zu erklären.

Die Gruppe besteht aus stereotypischen Individuen. Den notgeilen Pärchen, dem ausgeflippten Kiffer und dem Freund und beste Freundin Gespann. Wer überlebt ist daher, wie seit der Erfindung dieser Gruppe, schon von vornherein klar. Besonders der durchgeknallte Marihuana Konsument nervt dabei typisch, zumal seine Handlungen einfach nur bescheuert sind.

Vom Inhalt her unterscheidet sich Antisocial kaum von anderen Zombie-Slashern. Es gibt hier und da ein paar Liter rote Farbe, – allerdings ist der Rest etwas dezent gehalten, was ich auch mal ganz gut finde. Es müssen nicht immer Gedärme sein, die im Close Up gezeigt werden.

Die Idee, wie sich der Virus verbreitet, empfand ich als okay. Zumindest gab es eine Aufklärung, auch wenn diese etwas klischeehaft wirkt, zumal sich in letzter Zeit fast jeder Film um dieses Medium dreht.

Gesamt gesehen ist Antisocial nett gedreht und konnte mich bei der Stange halten, auch wenn es jetzt keine großartige Hollywoodproduktion ist.

Antisocial 2 kam übrigens 2015 raus. Michelle Mylett und Cody Ray Thompson waren dabei wieder mit am Start.
.

Fazit:
Kann man sich mal ansehen Zombiefilm für Zwischendurch.

Passwort vergessen?

Bitte gib deinen Nutzernamen oder die E-Mail Adresse ein. Du bekommst dann einen Link via E-Mail geschickt, mit dem du ein neues Passwort erstellen kannst.