Fack ju Göhte

    • Kinostart:

Regisseur: Bora Dagtekin
Drehbuch: Bora Dagtekin
Vorlage: Simon Hauschild

Darsteller: Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Genre: Komödie
Laufzeit: ca. 119 Minuten

[short_tabs]

[short_tab title=“Inhalt / Review“]

Darum handelt sich das und so:
Der Zeki Müller ne, der ist gerade aus dem Knast entlassen worden und so. Und da geht er zu seiner Bekannten und so und fragt, wo die das Geld von dem Bruch hin hat. Die Ische sagt, dass sie das vergraben hat tut. Nur steht da jetzt so ne Schulturnhalle, wo da früher nur so ein Loch war gewesen. Der Herr Müller bewerbt sich nun in der Bücherburg und wird Lehrer um an die Schlüssel für das Kellerding zu kommen. Er kriegt die Problemklasse mit den Ghettokids und so. Außerdem verknallt der sich in die Streberinkollegin und muss sich am Ende für money oder love entscheiden.

Feedback:
Fack ju Göhte war voll swag (auch wenn der Begriff seit 2011 voll oldschool ist). Mit Elyas M’Barek wurde ein Vorzeigeprolet zum Idol und so. Der nimmt nämlich kein Blatt vor den Mund und so und sagt einfach was er denken tut. Und das kommt dann ganz toll an und so. Was aber auch ganz super sein tut ist, dass er nicht ganz so assi wie bei Türkisch für beginner ist. Nicht böse gemeint, weil ich mag die Serie und den Film schon auch.

Die beste Schauspielerin an den Ort ist aber die Karoline Herfurth, die ganz wunderbar die naive Unschuldsfrau verkörpert hat. Die war voll funny und so. Und auch die anderen deutschen Statisten waren voll mit am Start. Zum Beispiel die Katja Riemann oder die Uschi Glas. Oder die Alwara Höfels. Aber auch die youngsters waren voll cool und so. Außer dieser Danger Typ, der ja total drüber war. Was hat der denn genommen gehabt? Egal. Da gibts ja auch noch die Jella Haase, die mit ihrer Art auch voll komisch ist. Also witzig und so und damit voll zum Teeniestar geworden ist.

Von die Geschichte her ist der Streifen schon ganz gut. Es gibt eine solide Story und die ist auch prima umgesetzt und so. Ja, da überrascht es mich nicht so, dass das ein Erfolg geworden ist und so. Ist doch voll vorhersehbar gewesen, ey. Man muss nur den Zeitgeist einfangen und den Jugendlichen geben, was sie alltäglich hören, labbern oder machen und so.

Ich find auch gut, dass da nicht mit der Tragödie übertrieben wurde. Da hat der Herr Müller zwar mal geweint weil er traurig war und so, aber im gemeinen und so hat das schon gepasst. Das ist ja auch irgendwie auch so ne Romanze und so gewesen. Der Elyas und die Karoline haben nämlich voll gut zueinander gepasst und so.

 

Fazit:
Voll die gute Comedy und so, mit ein bisschen Schnulze, aber die ist nicht so viel. Also voll was für lachen und so.

[/short_tab]

[/short_tab]

[short_tab title=“Darsteller“]

Da die Schauspieler auch alle im zweiten Teil mit gemacht haben und so, mache ich halt eine Liste wo die da hin verlinkt werden, weil ich sonst nicht so die deutschen Filme so gerne ankucken tu und so:

Schauspieler War auch in
Elyas M’Barek Fack ju Goethe 2
Karoline Herfurth Wir sind die Nacht
Katja Riemann Fack ju Goethe 2
Jana Pallaske Inglourious Basterds
Alwara Höfels Fack ju Goethe 2
Jella Haase Fack ju Goethe 2
Max von der Groeben Fack ju Goethe 2
Anna Lena Klenke Victoria
Gizem Emre Homeland
Aram Arami Fack ju Goethe 2
Uschi Glas Fack ju Goethe 2
Runa Greiner Fack ju Goethe 2

[/short_tab]

[/short_tab]

[short_tab title=“Rechtfertigung“]

Persönlicher Kommentar der Autorin:
Ich glaube, ich habe mit meiner Jugendsprache gerade voll abgelost. Außerdem denke ich, dass ich mein Abschlusszertifikat umgehend zurück geben sollte, weil ich nun voll in dieser „und so“ Schleife gefangen bin, weißte?

Aber ich hoffe, dass der Gag irgendwie doch angekommen ist. ;o)

[/short_tab]

[/short_tabs]

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen