The Thing 2011

    • Kinostart:

Originaltitel: The Thing
Regisseur: Matthijs van Heijningen Jr.
Drehbuch: Eric Heisserer
Buchvorlage: John W. Campbell Jr.
Darsteller: Mary Elizabeth Winstead, Ulrich Thomsen, Adewale Akinnuoye-Agbaje, Joel Edgerton
Land: USA, Kanada
Jahr: 2011
Genre: Horror, Mystery, Science-Fiction, Thriller, Remake
Laufzeit: ca. 103 Minuten

.

Darum geht’s:
1982 – Antarktis: Ein norwegisches Team fängt auf ihrer Forschungstour ein unbekanntes Signal auf und findet kurze Zeit später ein außerirdisches Schiff unter dem Eis. Und als wenn das nicht genug wäre, entdecken sie wenige Meter weiter einen Bewohner, der im ewigen Eis gefroren liegt. Die Paläontologin Kate wird aus den USA eingeflogen, um das Wesen unbeschadet zu bergen. Doch die Sache geht schief und die Kreatur befreit sich aus seinem kühlen Gefängnis. Fortan tötet es sich munter durch die anwesenden Forscher. Zudem besitzt es die Fähigkeit, die Zellen seines Wirtes zu klonen und sich ihm anzupassen, so dass im Endeffekt jeder das Alien sein könnte,….

Meinung:
Bei The Thing handelt sich um ein Remake des Klassikers aus dem Jahre 1982. Jedenfalls denke ich, dass es ein Klassiker ist. Besteht in meiner Vorstellung doch alles ab einem gewissen Jahrgang nur noch aus alten Schinken,…. Wie dem auch sei, das Original habe ich mir nie angesehen, – weil es bei mir schlichtweg eine Themaverfehlung in meinem Auswahlkriterium ist, ob ich mir einen Film ansehe. Und ich tue mir ganz sicher nicht freiwillig einen Kurt Russell Streifen an! Ich bereue es auch noch immer, mir Predators angesehen zu haben und egal wie gut die Alienfilme auch sein mögen, außer „Extra-Terrestrial“ habe ich nie wirklich einen Film dieser Richtung gesehen. Mal abgesehen von Paul, der aber wieder eine ganz andere Richtung einschlägt.

Warum hat es also die Wiederbelebung eines Filmes geschafft, der bei mir Meilenweit unter dem Radar fliegt? Ich sag’s euch: Dreh und Ankerpunkt war Mary Elizabeth Winstead, die ich seit Final Destination 3 und Make it happen recht gern sehe. Auch der Trailer hat mich angesprochen, wobei das Beste ist, dass er absolut nichts verraten hat. Zwar kann ich Horrorthriller, die im Schnee spielen nicht leiden…. Da wären zum Beispiel 30 Days of Night und der absolut schlechte Whiteout…Doch das Ding in der Neuauflage hat mich von Anfang bis Ende gut unterhalten. Ich werde mir also mit Sicherheit die DVD bestellen, denn ich habe das Gefühl, dass The Thing so ein Film ist, den man sich getrost mehrmals ansehen kann.

Das außerirdische Biest war übrigens sehr gut in Szene gesetzt. Möchte man zum heutigen Stand der Technik aber auch bitteschön erwarten.

Zwar ist der Plot nicht neu und die Überraschungsmomente und anscheinend ausgeklügelten Wendungen sind es auch nicht so wirklich (gab es doch die ein UND andere Szene, die ich schon erahnte), aber dafür macht der Film schauspielerisch einen soliden Eindruck.

.

Fazit:
Überraschend guter Horrorfilm.

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen