Bad Neighbors

    • Kinostart:

Regisseur: Nicholas Stoller
Drehbuch: Andrew J. Cohen, Brendan O’Brien
Darsteller: Seth Rogen, Rose Byrne, Zac Efron
Land: USA
Jahr: 2014
Genre: Komödie
Laufzeit ca.: 97 Minuten

 

Darum geht’s:
Das frischgebackene Elternpaar Mac und Kelly Radner ist leicht überanstrengt. An Schlaf ist so gut wie nicht zu denken. Als dann auch noch eine College Verbindung nebenan einzieht, ist es mit der Ruhe ganz vorbei. Um nicht als Spießer zu gelten, ziehen sich die beiden cool an und bitten ihre neuen Nachbarn um etwas Rücksicht. Diese sind jedoch nur auf Party ausgerichtet und so entsteht bald ein erbarmungsloser Nachbarschaftsstreit.

Meinung:
Seth Rogen (Das ist das Ende), bekannt für Slapstick Komödien, ist hier mal ganz erträglich. Auch seine Filmfrau Rose Byrne, die ich bis dato nur aus der Insidious Reihe kannte, hat mir als leicht gestresste Mutter gefallen. Zudem haben beide ganz anschaulich gezeigt, wie schwer es für junge Eltern ist. Vor allem, wenn lautstarke Nachbarn nebenan einziehen. Ich finde, dass sie ganz gut versucht haben, den Spagat zwischen Spießer und Möchtegern-Hipster hinzubekommen.

Ich kann aber auch nachvollziehen, wie nervig die College Verbindung war. Hier wurde zudem jedes Klischee bedient. Party, Sex und Drogen. Auch das beklemmende Gefühl, einfach nichts gegen diese Situation auswirken zu können, war sehr plausibel dargestellt. Das man allerdings ein Haus in einer ruhigen Wohngegend an pubertierende Jugendliche vermietet ist etwas unglaubwürdig. Aber wenn man erst beginnt, Logik in Komödien zu suchen, dann ist Hopfen und Malz verloren.

Genervt haben zudem die allgegenwärtigen Sexwitzchen und das schnelle durcheinander Gerede.
Das witzigste am ganzen Film war jedoch die Airbagnummer, die ich so noch nie gesehen hatte und deshalb herzhaft lachen konnte.

Neben dem einstigen Teenie-Idol Zac Efron (17 again) ist der kleine Bruder von James Franco, Dave (Warm Bodies) zu sehen. Und der kann genauso schön blöd grinsen wie sein älteres Abbild! Beide sind perfekt gecastet für die Rolle der etwas zurückgebliebenen Partybullen. Vor allem Efron’s Rolle ist hier sehr festgefahren in seinen Ansichten.

In den Nebenrollen sind u.a. Halston Sage (The Bling Ring), Ali Cobrin (The Hole 3D), Carla Gallo (2 Broke Girls), Ike Barinholtz (Disaster Movie), Brian Huskey (Fright Night 2011), Christopher Mintz-Plasse (Kick-Ass), Andy Samberg (Der perfekte Ex), Adam DeVine (Pitch Perfect), Jake Johnson (Let’s be Cops), Lisa Kudrow (Einfach zu haben), Randall Park (The Interview) und das allgegenwärtige Filmmaskotchen Jesse Heiman (17 again) zu sehen.

 

Fazit:
Eine der besseren Komödien. Nichts besonderes, aber streckenweise doch ganz unterhaltend.

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen