Das A-Team

  • Kinostart:

Originaltitel: The A-Team
Regisseur: Joe Carnahan
Drehbuch: Joe Carnahan, Brian Bloom
Darsteller: Liam Neeson, Bradley Cooper, Sharlto Copley, Quinton Jackson
Land: USA
Genre: Action, Thriller
Jahr: 2010
Laufzeit: ca. 117 Minuten

.

Darum geht’s:
Adaption der Serie aus den 80igern.

.

Meinung:
Hm,..hm, hm, hm,….
Die Action war ganz nett,…. glaube ich. Ich war allerdings von dem permanenten rum Gebrülle so genervt, dass ich den Blick für explodierende Autos oder Flugzeuge vollkommen verloren habe.
Richtig gestört hat mich zu Beginn Faceman. Ich habe damals jeden Sonntag das A-Team (in der Serie) im Original gesehen und mir ist der echte Faceman nie so unreif und uncharismatisch aufgefallen, wie dieser hier. Ich weiß die Späße sollten witzig sein, aber da mir der Charakter von Faceman nicht gefiel, wirkten diese auch nicht. Ich kann jetzt nicht einmal sagen, dass mir der Schauspieler unsympathisch sei, denn Bradley Cooper hat mir in „The Midnight Meat Train“ eigentlich ganz gut gefallen, aber als überheblicher Frauenschwarm,… na ich weiß nicht so recht. Erstaunlicherweise legte sich meine Abneigung aber gegen Mitte des Filmes, weswegen ich mich dann doch auf andere Sachen konzentrieren konnte. Der Rest des Casts war übrigens sehr gut.

Nun zur Handlung: Leute sprechen durcheinander, atmen schwer oder schreien sich an, während irgendwo immer irgendetwas in die Luft fliegt. Aber das Gute ist: ich habe auch nicht mehr erwartet. The A-Team ist Actionballerkino wie man es gewohnt ist. Allerdings werde ich anscheinend zu alt für diese wackeligen Handkameraperspektiven, da mir dabei immer schummerig wurde. Dafür haben mir aber das planen und gleichzeitige ausführen von den Missionen gefallen und Jessica Biel (The Tall Man) hat als so ziemlich einzige Frau auch einen guten Job gemacht.

.

Fazit:
Hätte schlimmer sein können. – Damit kann jetzt jeder anfangen, was er mag. Tada.

Darsteller:

Regie:

Länder: