Die Herrschaft der Schatten

    • Kinostart:

Originaltitel: Vanishing on 7th Street
Regisseur: Brad Anderson
Drehbuch:
Anthony Jaswinski
Darsteller:
Hayden Christensen, Thandie Newton, John Leguizamo
Land: USA
Jahr: 2010
Genre: Horror, Mystery
Laufzeit: ca. 92 Minuten

.
Darum geht’s:
Von einen Tag auf den anderen verschwinden die Menschen, sobald sie von Dunkelheit umgeben sind. Über Nacht hat sich somit die Einwohnerzahl von Detroit auf eine kleine Gruppe dezimiert. Unter ihnen der Reporter Luke, der alles daran setzt um zu überleben. Mit Taschenlampe bewaffnet stellt er sich den Schatten, die ihn ins Nichts ziehen wollen. Doch schon bald geht die Sonne nicht mehr auf und die Batterien neigen sich dem Ende.

Meinung:
Hayden Christiansen (Jumper) als Held ist nicht so wirklich meins. Ich kaufs ihm einfach nicht ab. Der Mann hat null Ausstrahlung und wirkt ununterbrochen wie ein Weichei.

Überrascht war ich von Thandie Newton (L.A. Crash) bzw. Mehr von ihrem Aussehen. Ich muss dazu sagen, dass ich sie kurz zuvor in Mission Impossible 2 gesehen hatte und sie dort um einiges besser aussah. Da kann man mal sehen, was zehn Jahre so ausmachen,…

Die Handlung hat gut begonnen, funktionierte aber irgendwann aufgrund diverser Logikfehler nicht mehr. Schon alleine die Tatsache mit dem Licht ist unlogisch. Klar, Batterien gehen irgendwann aus, aber Feuer kann man doch immer machen, oder?

Einzig die Situation, in der sich die verbliebenen Menschen befinden ist gruselig. Die Umsetzung leider nicht so, weswegen ich mich irgendwann gelangweilt habe.

.
Fazit:
Naja Thriller, der so dahin plätschert und mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet.

Darsteller:

Regie:

Länder: