Monsterwolf

    • Kinostart:

 

mw211

Originaltitel: Monsterwolf
Regie: Todor Chapkanov

Darsteller: Leonor Varela, Robert Picardo, Marc Macaulay, Steve Reevis, Jason London
Herstellungsland: USA
Produktionsjahr: 2010
Genre: Horror
Spieldauer: 86 Min.
Freigabe: FSK 16

Meine Phase der schlechten Filme hält weiterhin an, denn auch ‚Monsterwolf‘ war nun wieder verschwendete Zeit. Dabei schien die Handlung auf dem ersten Blick gar nicht mal so übel zu sein – es soll nach Öl gebohrt werden und dabei stoßen die Arbeiter auf ein Indianer-Artefakt. So was sollte eigentlich geschützt werden, aber der Chef gibt die Anweisung es wegzubomben, also wird es weggebombt und dies beschwört einen (Geister-) Wolf herbei, der den Stamm beschützen soll, indem er den anderen Stamm – hier die Mitarbeiter des Ölkonzerns – vernichten soll.

Schon geht das Morden los und die Frage wie bekämpft man eine alte Indianerlegende. Will zwar nichts verraten, aber erwartet keine Überraschungen. Ich finde es doch schon schade, dass nicht mehr aus der Idee gemacht wurde. Weil hier ist es mal nicht der gängige Tierhorror oder irgendeine Werwolfgeschichte, sondern ein Geister-Wolf nach einer „Indianergeschichte“ – dies ist mal etwas, was noch nicht so oft verbraten wurde. Aber dann entsteht hier raus dieser TV-Film mit schlechten CGI-Effekten. Der Wolf sieht einfach nicht gut aus, die Bewegungen sind klobig und animiertes Fell hat man auch in älteren Produktionen schon besser gesehen.

Die hätte da bei der „Puppe“ bleiben sollen, denn die handgemachte Schnauze vom Wolf war dann doch wesentlich besser als das ganze animierte Vieh. Auch die anderen SFX hauen hier nichts raus. Erst mal gibt es nicht viel da von zu sehen, denn vieles wird nur angedeutet und was man dann mal zu sehen bekommt, ist billig und schlecht gemacht. Hinzu kommen dann noch die schlechten Darsteller, die mich nicht überzeugen konnten und um das Ganze noch einen drauf zu setzen, kommen platte Dialoge hinzu und dann hat der Film auch noch inhaltliche Schwächen – ziemlich übermächtiger Wolf, aber die eine Trulla kann da einfach vor ihm weglaufen… ist so eine Sache, die nicht bis ganz zu Ende gedacht wurde. Da kann man mal ein Auge zudrücken, wäre es zumindest spannend verpackt, aber Spannung oder Unterhaltung konnte ich hier nicht finden.

Wenn man auf Trash jegliche Art steht, mag man ‚Monsterwolf‘ vielleicht noch etwas abgewinnen, aber ich fand es nur langweilig und schlecht und kann nur dazu raten, sich diesen Film nicht anzusehen.

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen