Area 51

    • Kinostart:

 e

Regisseur: Oren Peli
Drehbuch: Christopher Denham, Oren Peli
Darsteller: Sandra Staggs, Suze Lanier-Bramlett, Glenn Campbell
Land: USA
Jahr: 2015
Genre: Horror, Sci-Fi
Laufzeit: ca. 91 Minuten

 

Darum geht’s:
Drei Freunde feiern sich durch das Geschehen von Nevada, als sie auf die Idee kommen: Hey, brechen wir doch in Area 51 ein und schauen uns ein paar Ufos an. Gesagt, getan. Doch was sie dort finden, lässt sie bis in Mark erschüttern.

1

Meinung:
Ich hasse Found Footage Aufnahmen. Warum ich den Film geschaut habe? Ich weiß es nicht mehr,… Wahrscheinlich, weil es mal nicht um Geister ging, denn ich habe es immer noch erfolgreich vermieten, mir Blair Witch Project oder Paranormal Activity anzusehen.

Außerdem: Dafür, dass der Film seit 2009 in Vorbereitung war, ist das Endergebnis sehr unbefriedigend.

Der Anfang ist typisch amerikanisch. Es wird gefeiert, wegen zu viel Testosteron rum gebrüllt und klischeehaft in Teeniesprache geredet, bis dann doch recht flott in das besagte „Hochsicherheits“-Gelände eingedrungen wird.

Die Effekte lassen zu wünschen übrig. Allerdings muss ich gestehen, dass es im Inneren von Area 51 etwas spannend bzw. gruselig wurde. Wenn zum Beispiel eine der Protagonisten unbemerkt neben einem Alien steht und diese Szene nicht als Scarejump, sondern ohne viel Musik abläuft, hat mir gut gefallen. Das wars aber auch schon. Das Ende ist gähnend langweilig. Da hätte ich doch etwas mehr Pepp erwartet.

Lachhaft:
Die Sicherheitsvorkehrung in Area 51 lassen sehr stark zu wünschen übrig, wenn da jeder Dödel einfach so reinkommt.

Nach dem Film,- wenn nicht schon mittendrin,- ist man seekrank. Ich hab’s halt mal versucht, aber ich werde mir so einen Film nicht mehr ansehen. Das macht mich einfach zu aggressiv. Wenn man nicht richtig Filmen kann, sollte man es lassen. Gewollt wackelig zu filmen ist einfach bescheuert! Da bekomm ich ja schärfere und ruhigere Bilder hin, wenns mich beim niesen von der Schüssel haut,… !

 

Fazit:
Für Wackelkamera-Fans zu empfehlen, der Rest einen Bogen darum machen.

 

Darsteller:

Regie:

Länder: