The Flock – Dunkle Triebe

    • Kinostart:

Regisseur: Andrew Lau
Drehbuch: Hans Bauer, Craig Mitchell
Darsteller: Richard Gere, Claire Danes, KaDee Strickland
Land: USA
Jahr: 2007
Genre: Thriller, Drama
Laufzeit ca.: 105 Minuten

„Wer Ungeheuer bekämpft sollte aufpassen, dass er nicht selber zum Ungeheuer wird.“

Darum geht’s:
Der Sexualstraftat-Sachbearbeiter Errol Babbage hat noch 18 Tage Zeit, bevor er in Rente geschickt wird. In dieser Zeit soll er seine Nachfolgerin Allison Lowry einarbeiten. Er nimmt sie mit zu seinen Patienten und zeigt ihr eine Welt, die im verborgenem liegt. Denn nicht jeder, der sich als ehrenwerter Bürger ausgibt, ist auch einer. Gemeinsam suchen sie außerdem auf eigene Faust nach einem verschwundenen Mädchen, bevor dieses einem Verbrechen zum Opfer fällt.


Meinung:
Richard Gere (Movie 43) spielt den exzentrischen Sachbearbeiter sehr überzeugend, während Claire Danes (Du gehst nicht allein) den Jungspund im Amt mimt. Zusammen ergänzen sie sich gut, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind.

Einen Gastauftritt gibt’s von Avril Lavigne, die hier sehr sassy ist. Zwar hat sie kaum Text, ist dafür aber sehr nett anzusehen.

Die Handlung konnte ich teilweise nicht ganz nachvollziehen. Ich habe weder verstanden, welche Rolle der Charakter von Matt Schulze (The Transporter) spielte, noch warum die beiden Protagonisten nicht die Polizei gerufen haben, nachdem sie angefallen worden. Das Errol hingegen des öfteren Selbstjustiz vollübt hat, war absolut angebracht. Entweder er, oder man sollte Hayley mal auf ein paar Sexualstraftäter ansetzen. Die hätte die Sache dann ganz anders gelöst,…

In Nebenrollen sind u.a. Ed Ackerman (17 again) und French Stewart (Mom) zu sehen.

 

Fazit:
Stereotypischer Thriller, der nicht großartig im Gedächtnis bleibt.

 

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen