Salt

    • Kinostart:

Regisseur: Phillip Noyce
Drehbuch: Kurt Wimmer
Darsteller: Angelina Jolie, Liev Schreiber, August Diehl, Chiwetel Ejiofor
Land: USA
Jahr: 2010
Genre Action, Thriller
Laufzeit: ca. 100 Minuten

.

Darum geht’s:
Die CIA Agentin Evelyn Salt befindet sich nach einem Verhör mit dem Gefangenen Vassily Orlov auf der Flucht, da er sie als russische Spionin geoutet hat. Was zu Beginn eine Lüge zu sein scheint, entpuppt sich letztendlich als Wahrheit. Und nachdem Salt zusehen musste, wie ihr Mann ermordet wurde, setzt sie alles daran, sich an den Tätern zu rächen und zeitgleich die Ermordung des Präsidenten zu verhindern.

Meinung:
Toller Film. Ich steh zwar nicht auf Spionagethriller, aber Angelina Jolie war wirklich fesselnd. Und in Punkto Action kann sie locker mit ihren männlichen Kollegen mithalten. Außerdem hat sie ordentlich in diesem Film einstecken müssen,- du meine Güte.
Zu Anfang fiel mir nur eines ein: Die Russen kommen! Ich bin ja froh, dass diesmal Nazideutschland nicht dran schuld war, wie es so oft der Fall ist.

Die Handlung war auch recht solide, obwohl es mir ein paar zu viele Anzugträger und Polizisten gab. Die Stunts sahen dafür wirklich gut aus.

Die Szene, in der Salt als Mann verkleidet war, hatte auch was. Wobei es natürlich unlogisch war, warum sie sich dann abgeschminkt hat. Ich nehme an, die Make up Leute wollten nicht immer die komplette Prozedur vor dem Dreh vollstrecken. Und man soll schließlich sehen, dass Angelina Jolie die Rolle spielt.

Liev Schreiber (X-Men Origins: Wolverine) war auch sehr gut, obgleich seine wahre Identität natürlich etwas durchsichtig war und daher nicht wirklich überraschte.

Chiwetel Ejiofor war mir während des gesamten Films unsympathisch und konnte auch mit seiner netten Geste am Ende nichts mehr raus reißen. Ansonsten habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt.

.

Fazit:
Guter Action-thriller mit einer tollen Hauptdarstellerin.

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen