Ziemlich beste Freunde

    • Kinostart:

Original Titel: Intouchables
Regie: Olivier Nakache, Éric Toledano
Drehbuch: Olivier Nakache, Éric Toledano
Produktion: Nicolas Duval, Yann Zenou, Laurent Zeitoun
Musik: Ludovico Einaudi
Kamera: Mathieu Vadepied
Schnitt: Dorian Rigal-Ansous

Länge: 110 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6

 

Darsteller:
François Cluzet: Philippe
Omar Sy: Driss
Anne Le Ny: Yvonne
Audrey Fleurot: Magalie
Clotilde Mollet: Marcelle
Alba Gaïa Kraghede Bellugi: Elisa
Cyril Mendy: Adama
Christian Ameri: Albert
Grégoire Oestermann: Antoine
Marie-Laure Descoureaux: Chantal
Absa Dialou Toure: Mina
Salimata Kamate: Fatou
Thomas Solivéres: Bastien
Dorothée Briere Meritte: Éléonore

Hintergrund:
Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte des ehemaligen Geschäftsführers des Champagnerherstellers Pommery Philippe Pozzo di Borgo, der am 27. Juni 1993 beim Paragliding abstürzte und sich dabei so schwer an der Wirbelsäule verletzte, dass er seitdem vom Hals abwärts querschnittsgelähmt ist.

Handlung:
Driss ist arbeitslos und kommt gerade frisch aus dem Knast. Um Geld vom Arbeitsamt zu bekommen, muss er nachweisen sich bei einigen Stellenangeboten gemeldet zu haben.
Hier trifft er auf den reichen querschnittsgelähmten Philippe, der einen Pfleger sucht. Philippe sieht in Driss mehr als in den anderen Kandidaten, denn er zeigt wenig Mitgefühl und Mitleid.
Driss beginnt das Leben von Philippe auf den Kopf zu stellen.


Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=VmYzNpgggws

Filmkritik:
Ein sehr ruhiger, emotionaler Film.
Tolle Darsteller und schöne Story ohne viel Effekthascherei und Schnick Schnack.
Ein wirklich toller Film.

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen