I love you. Beth Cooper

    • Kinostart:

Regisseur: Chris Columbus
Drehbuchautor: Larry Doyle
Buchvorlage: Larry Doyle
Darsteller: Hayden Panettiere, Paul Rust, Lauren London, Jack Carpenter
Land: USA, Kanada
Jahr: 2009
Genre: Komödie
Laufzeit: ca. 102 Minuten

.

Darum geht’s:
Bei der Abschlussfeier gesteht, der als Nerd verschrieene, Dennis Cooverman vor der gesamten Schule seine geheime Liebe zu dem populärsten Mädchen dieses Jahrgangs: Beth Cooper. Zwischen Scham und Begeisterung stellt diese ihn danach zur Rede. Doch sie ist nicht die einzige, denn auch der eifersüchtige Freund hat nun ein Auge auf Dennis geworfen und wünscht sich nichts mehr, als ihm unendlich für diese Schmach büßen zu lassen. Dennis geht daher in die Offensive und lädt seine Traumfrau zu seiner Party ein,- und diese taucht tatsächlich auf,….

Meinung:
Also der Film ist nicht mehr oder weniger, als was er darzustellen versucht. Ein Außenseiter hat es auf die heißeste Schnecke der Highschool abgesehen. Zu Beginn wird natürlich auf jede Menge Slapstick gesetzt, bis die Handlung zum Ende hin etwas zum nachdenken anregt. Romantische Komödie nennt man das auch.

Die Aussage, dass die Stars der Schule letztendlich die Verlierer sind, fand ich ganz nachvollziehbar dargestellt. Hinzukommt, dass der ein oder andere gute Witz dabei war. = Die Aktion beim Sekt aufmachen oder der Waschbär, der es auf Dennis’s Pullover abgesehen hat. Allerdings waren auch ein paar Charaktere und Szenen dabei, die man getrost hätte weglassen können. – Der Freund von Beth und das Riesenbaby Greg. Dennoch habe ich mir den Film bereits zweimal angesehen. Zwar finde ich den Protagonisten Dennis nicht wirklich ansprechend, aber er passt gut in die Geschichte und daher werde ich ihn mir bestimmt auch ein drittes mal ansehen.

.

Fazit:
Es gibt definitiv bessere Teeniekomödien,- aber auch schlechtere.

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen