Verblendung

    • Kinostart:

Originaltitel: Män som hatar kvinnor
Internationaler Titel: The Girl with the Dragon Tattoo
Regisseur: Niels Arden Opley
Drehbuch: Nikolaj Arcel, Rasmus Heisterberg
Buchvorlage: Stieg Larsson
Darsteller: Michael Nyqvist, Noomi Rapace, Lena Endre, Peter Haber
Genre: Drama, Thriller
Land: Schweden, Dänemark, Norwegen, Deutschland
Jahr: 2009
Laufzeit: ca. 180 Minuten

.

Vorwort:
Ich habe mich vor einem Jahr schon einmal an die Millennium Trilogie gewagt, empfand die ersten Minuten dann aber als sehr langweilig, weswegen ich die Filme ganz unten auf meine Liste gesetzt hatte. Da Hollywood nun aber erneut eine Adaption herausbringt (eines 2009 Filmes,…. ähm,….) wollte ich doch einen Vergleich ziehen können, falls ich mir das Werk 2011 nochmal mit Daniel Craig (Renaissance) gebe. Obwohl mir Rooney Mara als die neue Lisbeth sehr gewöhnungsbedürftig erscheint.

Darum gehts:
Der relativ erfolgreiche Journalist Mikael Blomkvist wird von Henrik Vagner engagiert, das mysteriöse Verschwinden seiner Nichte Harriet zu recherchieren. Dies geschah vor 40 Jahren. Für die kommenden 6 Monate zieht er in das Gartenhaus und geht dem Familiengeheimnis auf den Grund. Denn auf Grund Henriks Verdacht, steckt jemand aus seiner Verwandtschaft dahinter. Unerwartete Hilfe bekommt Mikael von der Profi-Hackerin Lisbeth, die sich Zugang zu seinem Computer verschafft hat und ihn auf die entscheidende Spur bringt. Er lädt sie zu sich ein und bringt sie und sich selbst damit in große Gefahr,…

.

Meinung:
Den Film muss man erst einmal sacken lassen. Und wenn ich dann mal aufhöre, von Noomi Raplace zu schwärmen, dann kann ich auch objektiv meine Meinung dazu abgeben. ;o) Sie ist ganz klar das Zugppferd des Films. Denn ganz gleich wie gut Hauptdarsteller Michael Nyqvist ist, die tragende Rolle hat einfach seine Kollegin. Ich nehme an, dass ein Großteil auf ihrem äußeren Erscheinungsbild beruht. Wobei Lisbeth natürlich teilweise zu unterkühlt gezeichnet ist. Ganz gleich was ihr passiert ist. In einem anderen Thread wurde die Frage schon einmal aufgeworfen. Man hat selber die Entscheidung darüber, wie man sich anderen Menschen gegenüber verhält,… Zudem ist der Zigarettenkonsum während des Filmes bestimmt ins unermessliche gestiegen, da kaum eine Szene vergeht, in der sie keine Fluppe im Mund hat. Schauspielerisch gibts an Noomi Raplace Darbietung nichts zu mäkeln. Ich hab die 2 ½ Stunden sehr genossen.

Die Geschichte über das dunkle Familiengeheimnis ist gut erzählt und lässt das Publikum bis kurz vor Schluss nichts von der wahren Identität des Mörders ahnen. Bei dem großen Verwandtenkreis ist das aber auch kein Wunder,… ;o)

„Verblendung“ ist der erste Teil der Millennium Trilogie. „Verdammnis“ und „Vergebung“ folgten im gleichen Jahr. Wobei der dritte nahtlos an den zweiten Teil anschließt. The Girl with the Dragon Tattoo,- so der internationale Titel, bietet an sich einen in sich abschließenden Film und wirft hin- und wieder einige Fragen über Lisbeth’s Vergangenheit auf, die in den weiteren Fortsetzungen geklärt werden.

.

Fazit:
Spannender Thriller mit glaubhaften Darstellern.

 

Darsteller:

Regie:

Länder:

Diese Filme könnten dir auch gefallen